Bücher Depression und Burnout - Bestseller

Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition

von Gerd Gigerenzer und Hainer Kober Taschenbuch: 288 Seiten, Verlag: Goldmann Verlag (13. Mai 2008), ISBN-13: 978-3442155033


„Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.“ Viele Menschen treffen Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“, was auf den ersten Blick aller Vernunft zu widersprechen scheint. Gerd Gigerenzer, Professor für Psychologie und Direktor am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, erkundet anhand zahlreicher Beispiele, woher unsere Bauchgefühle oder Intuitionen kommen und welcher spezifischen Logik unsere unbewusste Intelligenz folgt.

Das Geheimnis des gefilterten Wissens – Ausgezeichnet als „Wissenschaftsbuch des Jahres 2007“. Der Bestseller von Gerd Gigerenzer, einem der profiliertesten deutschen Psychologen der Gegenwart.




Anleitung zum Unglücklichsein [Taschenbuch]

von Paul Watzlawick, Taschenbuch: 144 Seiten, Verlag: Piper Taschenbuch;  15. Auflage (November 2009), ISBN-13: 978-3492249386


Paul Watzlawick hat mit seiner »Anleitung zum Unglücklichsein« einen Millionenbestseller geschrieben – was nur den Schluss zulässt, dass Leiden ungeheuer schön sein muss. Anders als die gängigen »Glücksanleitungen« führen Watzlawicks Geschichten uns vor Augen, was wir täglich gegen unser mögliches Glück tun. Nach der Lektüre werden auch Sie begreifen, warum Sie den Nachbarn, den Sie um einen Hammer baten, am liebsten erschlagen würden





Die Macht der Psyche: Die 202 Essentials menschlichen Verhaltens 


von Beat Schaller, Gebundene Ausgabe: 300 Seiten, Wirtschaftsverlag Langen Müller / Herbig; Auflage: 6. Auflage (20. April 2007), ISBN-13: 978-3854367000


Die menschliche Psyche - ein ewiges Rätsel? Mitnichten! Selbst wenn sie sich uns wohl nie vollständig erschließen wird, können wir zumindest Teile kennen lernen und in Erfahrung bringen, wie typische Eigenschaften und so manches Verhaltensmuster einzuordnen sind. Beat Schallers wissenschaftlich fundiertes Kompendium menschlichen Verhaltens beschreibt insgesamt 202 Phänomene, die alle Lebensbereiche abdecken. Denn: nur wer weiß, wie die Menschen sind, kann sie verstehen und dieses Wissen im täglichen Umgang erfolgreich nutzen.
Dr. Beat Schaller, Jahrgang 1958, studierte Psychologie, Publizistik und Politologie in Zürich, Mainz und Glenrothes (Schottland). Er ist Direktor eines internationalen Dienstleistungsunternehmens der Energiewirtschaft, Dozent der Universität Zürich, Lehrbeauftragter für Führungsnachdiplomstudien in Wirtschaft und Verwaltung sowie Kantonsrat und Autor.




Körperglück: Wie gute Gefühle gesund machen

von Werner Bartens, Gebundene Ausgabe: 320 Seiten, Verlag: Droemer (15. Februar 2010), ISBN-13: 978-3426274750


GLÜCKLICHE MENSCHEN LEBEN LÄNGER Unsere Stimmungslage hat ganz unmittelbaren Einfluss auf die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten. Gute Gefühle machen gesund und lassen einen das Körperglück erleben – schlechte Gefühle dagegen können krank machen. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Dr. med. Werner Bartens zeigt anhand einer Fülle von verblüffenden Beispielen, was uns anfällig und was uns widerstandsfähig gegen Belastungen werden lässt, denn: gute Gefühle machen gesund. Wer um diese Zusammenhänge weiß, der kann lernen, gute Gefühle zu stärken – und damit sehr viel mehr für seine Gesundheit und seine Freude am Leben tun, als er sich je hätte träumen lassen. Gesundheit, Vitalität, Wohlbefinden: das ist Körperglück. Krankheiten dagegen bedeuten Leiden und Körperunglück. Eine erschreckend hohe Zahl an Erkrankungen aller Art hat keine rein organischen Ursachen. Denn, wie man heute weiß, schlägt sich eine Depression etwa nicht nur aufs Gemüt, sondern führt auch dazu, dass Nerven neu und anders verknüpft werden. Auch die Magenschleimhäute verändern sich je nach Gefühlslage, und die Anfälligkeit für Rückenschmerzen ist anhand eines Persönlichkeitsprofils voraussagbar. Die Zellen und Organe sind ein Spiegel der Gefühle, hier lässt sich das Körperglück ebenso finden wie das Unglück eines Körpers. Mittlerweile können Ärzte sogar nachweisen, welche Art psychischer Beschwerden welche Art von Herzerkrankung begünstigt – Ängste und Phobien führen eher zu Rhythmusstörungen, während Depressionen, Ärger und Frustrationen eher eine Koronargefäßverkalkung hervorrufen. Werner Bartens erzählt die staunenmachende Geschichte vom engen, ja bisweilen unmittelbaren Zusammenhang von seelischen Leiden und körperlichen Symptomen: von Kopfschmerzen über Herzerkrankungen, Magengeschwüren, Osteoporose, Bluthochdruck und Infarkten bis hin zum Krebs. Und er erzählt die Geschichte des Körperglücks, der Schmerzfreiheit von glücklichen, optimistischen Menschen mit eindeutig nachweisbaren organischen Schäden, die jedoch nicht zu Beschwerden führen. Bartens trägt Beweise dafür zusammen, dass die Erkenntnisse der internationalen Forschung zu einem Paradigmenwechsel in der Medizin führen müssen: weg vom mechanistischen Menschenbild, hin zu einem ganzheitlichen Ansatz, der Körper und Seele gleichermaßen berücksichtigt. Denn sonst läuft ein Großteil der Medizin, wie sie heute praktiziert wird, ins Leere. Hier kündigt sich eine Revolution an, und Bartens ist ihr Verkünder.

Dr. med. Werner Bartens, geboren 1966, hat Medizin, Geschichte und Germanistik studiert. Der Wissenschaftsredakteur der "Süddeutschen Zeitung" wurde u.a. als "Wissenschaftsjournalist des Jahres" ausgezeichnet. Er hat als Arzt und in der Forschung gearbeitet und ist Autor von Bestsellern wie das "Ärztehasser-Buch" und "Körperglück". Der Stern schrieb über ihn "Herr Dr. Bartens, Sie sind ein gottverdammtes Genie!".




Werde was du bist: Selbstverwirklichung durch Psychosynthese

von Piero Ferrucci und Sascha Dönges Taschenbuch: 320 Seiten, Verlag: rororo; Auflage: 18 (3. April 1986), ISBN-13: 978-3499179808


Psychosynthese versteht sich als umfassende Methode, das menschliche Potential voll zu entfalten. Dr. Piero Ferrucci, langjähriger Mitarbeiter von Dr. Roberto Assagioli, dem Schöpfer der Psychosynthese, beschreibt an Hand von klaren und einfachen Übungen, wie wir lernen können, uns von unseren Konditionierungen und inneren Konflikten zu befreien, unsere kreativen und intuitiven Kräfte zu entfalten, unseren Willen zu stärken, unsere Liebesfähigkeit und Lebensfreude zu vertiefen.




Emotionale Intelligenz 

von Daniel Goleman und Friedrich Griese Gebundene Ausgabe: 422 Seiten, Verlag: Hanser; Auflage: 13 (April 1997), ISBN-13: 978-3446185265


Wie lässt sich Intelligenz in unsere Gefühle bringen? Daniel Goleman, Psychologe an der Harvard University, zeigt anhand zahlreicher Beispiele die Bedeutung der Intelligenz der Gefühle. Gemeint ist die Fähigkeit, sich und andere richtig einzuschätzen, Beziehungen zu knüpfen, Sympathie zu zeigen. Alles Eigenschaften, die bereits in früher Kindheit erlernt werden können und die darüber entscheiden, ob man sich sozial integrieren kann und Erfolg in Beruf und Privatleben hat. Golemans Emotionale Intelligenz steht bereits monatelang auf den ersten Plätzen der Bestsellerlisten. »Es ist offenbar notwendig und hoffentlich fruchtbar, diese Erkenntnis auf solch fundierte, verständliche Weise unter die Leute zu bringen.« DIE WOCHE




Wenn plötzlich die Angst kommt: Panikattacken verstehen und überwinden

von Roger Baker, Taschenbuch: 192 Seiten,Verlag: Scm R. Brockhaus; Auflage: 16., Aufl. (4. Mai 2012), ISBN-13: 978-3417205558


Zahlreiche Menschen leiden unter unerklärlichen Panik-Attacken. Ein erfahrener Psychologe zeigt, was Sie selbst tun können, um mit einfachen Mitteln Angstanfälle zu überwinden. Er spricht offen und ehrlich über unerklärliche, plötzliche Ängste und bietet den Betroffenen praktische Hilfe.Was sind Panikattacken? Wie kommt es dazu? Was empfindet man dabei? Kann man sie in den Griff bekommen? Kann man sie sogar ganz loswerden? Solche Fragen stellen sich nicht etwa in erster Linie Ärzte, Psychologen und Therapeuten, sondern Menschen jeden Alters und aus jeder Gesellschaftsschicht, Männer wie Frauen. In Deutschland sind dies nach vorsichtigen Schätzungen etwas mehr als 3% der Bevölkerung. In jeder vollbesetzten U-Bahn befindet sich ein Panik- Patient -wenn er sich überhaupt noch traut, U-Bahn zu fahren. Und darum geht es: um die praktische Bewältigung der Angst, um das Zurückfinden zu einem Leben jenseits der engen Grenzen, die von Panikattacken gezogen worden sind. Der Autor, der nach Jahren der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema selbst Betroffener wurde, zeigt eine klare Perspektive auf: Es ist möglich,Panikattacken zu überwinden, aber es ist illusorisch, für immer von allen Angstzuständen frei sein zu wollen. Was jeder Patient verlieren kann, ist die Angst vor der Angst. Und zu diesem Ziel hingibt es praktische und für jeden realisierbare Schritte, die in diesem Buch von einem erfahrenen Christen beschrieben werden.
Roger Baker ist klinischer Psychologe und Leiter einer staatlichen Forschungseinrichtung in Dorset, England.




Denken hilft zwar, nützt aber nichts: Warum wir immer wieder unvernünftige Entscheidungen treffen 

von Dan Ariely , Gabrielle Gockel , Maria Zybak Taschenbuch: 448 Seiten, Verlag: Knaur TB (1. März 2010), ISBN-13: 978-3426780350



Die Logik der Unvernunft: Wie gehen wir mit Geld um? Was bedeutet es uns? Warum sind so viele Menschen bereit, sich hoffnungslos zu verschulden? Und was treibt Banker, den Kollaps unseres Finanzsystems zu riskieren? In der erweiterten Neuausgabe seines internationalen Bestsellers zeigt Dan Ariely, wie unsere Entscheidungen gelenkt werden und weshalb wir in vielen Lebenssituationen zu unserem eigenen Nachteil handeln. »Ein ebenso amüsantes wie lehrreiches Buch.« Der Spiegel





"Arschtritt": Mein Weg aus der Depression zurück ins Leben

von Holger Senzel, Gebundene Ausgabe: 224 Seiten, Südwest Verlag; Auflage: 4 (21. Juni 2011), ISBN-13: 978-3517086538


Wie Holger Senzel sein Leben in den Griff bekam
„Sie sind auch liebenswert, wenn Sie schwach sind!“ hörte der Journalist Holger Senzel immer wieder von seinen Therapeuten. Aber sie halfen ihm nicht stark zu werden. Fünfmal begab der Autor sich auf die Reise ins eigene Ich – und bekam sein Leben trotzdem nicht in den Griff. Auch wenn er seine Fehler erkannte und lernte, was schief lief, und wie er es besser machen könnte. Aber was nützt alle Erkenntnis, wenn die Kraft zur Veränderung fehlt. Irgendwann gab er die Seelenbeschau auf und trat sich einfach mal für vier Wochen selbst in den Hintern. Sport, Theater, Museen, Bücher, Aufräumen, Kochen, Steuererklärung machen, nicht trinken, nicht fernsehen... Große Lebensfragen ignorieren und sich nur ums Machbare kümmern. 28 Tage so voll packen, dass zum Grübeln keine Zeit bleibt; ein konkreter Plan statt guter Vorsätze. Irgendetwas tun, statt immer nur um sich selbst zu kreisen. Weil es im Leben nicht nur darum geht, wie Dinge sich anfühlen – sondern dass sie eben gemacht werden müssen. Einfach mal vier Wochen sich selbst besiegen und stark sein. Vier Wochen, die das Leben des Autors nachhaltiger veränderten als zehn Jahre Therapie.
 Holger Senzel, Jahrgang 1959, hat als Radioreporter die Kriegs- und Krisengebiete der Welt bereist. Berichtete fünf Jahre lang als Korrespondent aus London. Privat lief es lange weniger gut: Gescheiterte Beziehungen, Depression, Therapie, Zusammenbruch, psychosomatische Klinik. Heute ist er überzeugt, dass man sein Herz nicht öffnen kann durch Graben in der eigenen Seele, sondern durch offene Augen und Interesse an Anderen. Senzel ist verheiratet und lebt in Hamburg.





Still: Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt 

von Susan Cain , Franchita Mirella Cattani , Margarethe Randow-Tesch Gebundene Ausgabe: 448 Seiten, Verlag: Riemann Verlag (23. Mai 2011), ISBN-13: 978-3570500842


Selbstsicheres Auftreten und die Beherrschung von Small Talk sind nicht alles. Susan Cains glänzendes Plädoyer für die Qualitäten der Stillen.
„Ein leerer Topf klappert am lautesten“. Aber wer der Welt etwas Bedeutendes schenken will, benötigt Zeit und Sorgfalt, um es in Stille reifen zu lassen. „Still“ ist ein Plädoyer für die Ruhe, die in unserer Welt des Marktgeschreis und der Klingeltöne zu verschwinden droht. Und für leise Menschen, die lernen sollten, zu ihrem „So-Sein“ zu stehen. Ohne sie hätten wir heute keine Relativitätstheorie, keinen „Harry Potter“, keine Klavierstücke Chopins, und auch die Suchmaschine „Google“ wäre nie entwickelt worden. „Still“ baut eine Brücke zwischen den Welten, kritisiert aber das gesellschaftliche Ungleichgewicht zugunsten der Partylöwen und Dampfplauderer. Es herrscht eine „extrovertierte Ethik“, die stille Wasser zwingt, sich anzupassen oder unterzugehen. Ihre Eigenschaften – Ernsthaftigkeit, Sensibilität und Scheu – gelten eher als Krankheitssymptome denn als Qualitäten. Zu unrecht, sagt Susan Cain, und stellt sich gegen den Trend, der „selbstbewusstes Auftreten“ verherrlicht. „Still“ ist das Kultbuch für Introvertierte, hilft aber auch Extrovertierten, ihre Mitmenschen besser zu verstehen.



Mein schwarzer Hund: Wie ich meine Depression an die Leine legte

von Matthew Johnstone , Thomas Lindquist Gebundene Ausgabe: 48 Seiten, Verlag: Kunstmann, Antje, Verlag; Auflage: 6 (3. September 2008), ISBN-13: 978-3888975370


Ein Trost für Betroffene und ein wunderbarer Weg für Angehörige und Freunde, ins Gespräch zu kommen
Ein schwarzer Hund läuft durch dieses Buch, von Seite zu Seite wird er größer, irgendwann ist er riesig, am Ende jedoch sitzt er brav und klein an der Leine: Der schwarze Hund, das ist die Depression, die Matthew Johnstone viele Jahre begleitete. In einer berührenden Bildergeschichte erzählt er davon, wie sie ihn fast umgebracht hätte und wie er es schließlich schaffte,sich Schritt für Schritt wieder von ihr zu befreien. Der schwarze Hund späht um die Ecke. Er legt sich einem auf die Brust und beherrscht die Gedanken. Er sitzt im Kopf und zerfetzt die Erinnerungen. Er lungert daneben, wenn man sich sinnlos betrinkt: Matthew Johnstone findet für den schwer fassbaren Zustand der Depression einfache, zwingende Bilder, die Betroffenen, deren Angehörigen und Freunden helfen können: Sich nicht alleine damit zu fühlen, sich mitteilen zu können, Verständnis zu entwickeln, miteinander darüber ins Gespräch zu kommen und nie die Hoffnung zu verlieren.



So zähmen Sie Ihren inneren Schweinehund. Vom ärgsten Feind zum besten Freund 

von Marco von Münchhausen, Gebundene Ausgabe: 232 Seiten, Campus Verlag; Auflage: 5 (18. Februar 2002), ISBN-13: 978-3593369228


Marco von Münchhausen stellt ein Programm vor, mit dem jeder seinen inneren Schweinehund zähmen kann: In welchen Bereichen des Alltags ist Ihr Schweinehund aktiv? Mit welchen Tricks, Taktiken und Sprüchen torpediert er Ihre Vorhaben? Und vor allem: Wie können Sie ihn vom ärgsten Feind zum besten Freund machen? Raunt Ihnen Ihr kleiner Saboteur jetzt ins Ohr: "Dieses Buch brauchst Du nicht, das nützt doch sicher nichts..."? Hören Sie nicht auf ihn! Überrumpeln Sie ihn, indem Sie einfach anfangen zu lesen - der Rest ist dann gar nicht mehr so schwer!




50 Klassiker der Psychologie: Die wichtigsten Werke von Alfred Adler, Sigmund Freud, Daniel Goleman, Karen Horney, William James, C.G. Jung, Jean ... Milgram, Martin Seligman und vielen anderen

von Tom Butler-Bowdon , Sabine Schilasky Gebundene Ausgabe: 523 Seiten, Verlag: Moderne Verlagsges., Auflage: 1( 2007), ISBN-13: 978-3636062871


Warum und vor allem wie denken wir? Was motiviert uns und was lässt uns bestimmte Dinge fühlen oder tun? Wie funktioniert das Gehirn? Und woher beziehen wir unser Ich-Gefühl? Tom Butler-Bowdon führt seine Leser durch die letzten hundert Jahre der Psychologiegeschichte und präsentiert die spannendsten Ideen aus dieser Zeit. Neben Psychologen finden sich in seinem Buch auch Neurologen, Psychiater, Biologen, Kommunikationsexperten und Journalisten, aber auch ein Hafenarbeiter, ein Gewaltexperte und ein Romanautor. Es werden die Kernaussagen und Ansätze namhafter Persönlichkeiten wie Freud, Adler, Jung, Skinner, James, Piaget und Pawlow sowie zeitgenössischer Denker wie Gardner, Gilbert, Goleman und Seligman vorgestellt. Die Zusammenfassung der 50 wichtigsten Werke und damit verbundene Kernaussagen geben einen Einblick in die faszinierenden Fragen und Konzepte der Psychologie, erlauben Orientierung und machen Lust auf mehr.

Tom Butler-Bowdon war lange Jahre für die australische Regierung tätig und lebt heute in Oxford. Mit 50 Klassiker der Psychologie legt er seine vierte Werksammlung vor. Er hat viele tausend Stunden recherchiert, um diesen neuen Band zusammenzustellen.



Lieber Matz, Dein Papa hat 'ne Meise - Ein Vater schreibt Briefe über seine Zeit in der Psychiatrie 

von Sebastian Schlösser, Gebundene Ausgabe: 240 Seiten,Verlag: Ullstein Hardcover (16. September 2011), ISBN-13: 978-3550088704



Mit der Diagnose „manisch-depressiv“ landet Sebastian Schlösser in der Psychiatrie. In seinem Buch erzählt er seinem achtjährigen Sohn, was die Krankheit mit ihm gemacht hat – mutig, anrührend und liebevoll. Er gilt als Shooting Star. Mit gerade mal 27 wird er Theaterregisseur am Hamburger Schauspielhaus. Doch der Höhenflug endet abrupt: Sebastian Schlösser leidet an einer bipolaren Störung. In den manischen Phasen ist er größenwahnsinnig, arbeitet Tag und Nacht und ist durch nichts zu bremsen. In den depressiven Phasen ist er so in sich gefangen, dass er nichts mehr fühlt und an Selbstmord denkt. Schließlich bricht er zusammen und erkennt: So kann es nicht weitergehen. Was mit einem Menschen passiert, der in die „Irrenanstalt“ eingeliefert wird; was es bedeutet, psychisch krank zu sein; und wie schwierig es ist, seine „Meise“ zu bezwingen – das alles beschreibt Schlösser auf wunderbare Weise seinem kleinen Sohn.

Sebastian Schlösser, geboren 1977, war Regieassistent bei Jürgen Gosch und Theaterregisseur u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Seit seiner Entlassung aus der Psychiatrie studiert er Jura. Mit  seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Hamburg.




Irre - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen - Eine heitere Seelenkunde

von Manfred Lütz und Eckart von Hirschhausen Gebundene Ausgabe: 208 Seiten, Gütersloher Verlagshaus; Auflage: 20 (September 2009), ISBN-13: 978-3579068794


Der ganz normale Wahnsinn – in Kurzform


- Ein kabarettistisches Meisterstück: launig-satirisch und informativ-verständlich
- Aufklärung über wahnsinnig Normale und ganz normale Wahnsinnige
- Den Merkwürdigkeiten der menschlichen Seele auf der Spur
- Für einen veränderten Umgang mit unseren Mitmenschen
- Mit einem Vorwort von Eckart von Hirschhausen


Bestsellerautor Manfred Lütz führt uns in die außergewöhnliche Welt der rührenden Demenzkranken, hochsensiblen Schizophrenen, erschütternd Depressiven, mitreißend Manischen und dünnhäutigen Süchtigen. Er holt die psychisch Kranken gleichsam aus dem professionellen Ghetto.





Ängste verstehen und überwinden. Wie Sie sich von Angst, Panik und Phobien befreien

von Doris Wolf, Taschenbuch: 226 Seiten,Verlag: Pal; Auflage: Aktualisierung (2011), ISBN-13: 978-3923614325


Die Angst hat viele Gesichter: Angst vor der Angst, vor engen Räumen, Brücken, Fahrstühlen, Tieren, Angst vor Ablehnung, vor dem Alleinsein, usw. Nicht jeder ist sich seiner Angst bewusst. Viele verspüren nur die körperlichen Begleiterscheinungen der Angst wie Zittern, Herzrasen, Schwindelgefühle, Verspannung, Verschwimmen vor den Augen. Sie machen sich deshalb Sorgen, plötzlich umzufallen, einen Herzinfarkt zu bekommen oder einen Hirntumor zu haben. Sie fühlen sich ihren Angstattacken ausgeliefert, meiden die Situationen, in denen sie in der Regel einen Angstanfall erleiden. Mit der Zeit verlieren sie das Vertrauen in ihren eigenen Körper vollkommen, entwickeln eine Angst vor der Angst, die häufig in der Angst gipfelt, verrückt zu werden. An dieser Stelle setzt mein Ratgeber an. Als praktizierende Psychotherapeutin möchte ich Betroffenen Mut machen, sich aus ihrer Angst zu befreien. Unsere Angstgefühle erzeugen wir uns selbst. Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, seine Ängste abzubauen. Schritt für Schritt möchte ich dem Leser dabei helfen, seine Ängste zu verstehen und langsam zu überwinden. Er lernt, seine Lebenseinstellungen zu verändern und seine körperlichen Reaktionen zu beeinflussen. Zahlreiche Fallbeispiele und Erfahrungsberichte von Angstpatienten, die es geschafft haben, machen Mut und Hoffnung. Angst ist nur dann hilfreich, wenn sie uns vor wirklicher Lebensgefahr bewahrt.

Dr. Doris Wolf ist Psychotherapeutin und Autorin mehrerer Selbsthilfebücher. In ihren Büchern lässt sie den Leser an ihrem Wissen teilhaben, das sie täglich den Patienten in ihrer Praxis weitergibt.




So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen: Sich annehmen, Freundschaft mit sich schließen, den inneren Kritiker besiegen

von Rolf Merkle, Taschenbuch: 144 Seiten, Verlag: Pal; 24. Auflage (2001), ISBN-13: 978-3923614349


Selbstvertrauen - wer von uns wünscht sich das nicht und wer von uns könnte davon nicht mehr gebrauchen. Der Psychotherapeut Rolf Merkle zeigt in diesem Ratgeber,  wie man den inneren Kritiker zum Schweigen bringen und dass man das Selbstvertrauen unabhängig von der Vergangenheit stärken kann. Er erklärt, wie man Hemmungen und Minderwertigkeitsgefühle überwinden mehr Selbstvertrauen und innere Stärke gewinnen kann. Der Leser lernt, weniger verletzlich auf Kritik und Ablehnung zu reagieren, sich selbst besser anzunehmen und sich mehr Freund als Feind zu sein kann.

Dr. Rolf Merkle arbeitet seit vielen Jahren als Diplom Psychologe und Psychotherapeut. Er absolvierte verschiedene Therapieausbildungen, insbesondere in kognitiver Verhaltenstherapie und Rational Emotiver Verhaltenstherapie. Seine Ratgeber wurden in mehr als 10 Sprachen übersetzt.



The Tools: Wie Sie wirklich Selbstvertrauen, Lebensfreude, Gelassenheit und innere Stärke gewinnen

von Phil Stutz , Barry Michels und Erika Ifang Gebundene Ausgabe: 288 Seiten, Verlag: Arkana; Auflage: 2 (8. Juni 2012), ISBN-13: 978-3442341139


Selbstvertrauen, Lebensfreude und innere Stärke gewinnen - Dieses Buch eröffnet ein neues Kapitel der Selbsthilfe. Die Erfolgsgeheimnisse der Star-Therapeuten Phil Stutz und Barry Michels. In der Tradition großer Bestseller wie Rhonda Byrnes »The Secret« und Eva-Maria Zurhorsts »Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest«.
Es gibt Zeiten, in denen uns Angst, Unsicherheit und negative Gedanken überwältigen und blockieren. Was wäre, wenn wir nicht mehr in der Vergangenheit nach der Ursache für unsere Probleme suchen müssten, sondern wenn es ein hilfreiches Mittel gäbe, mit dem wir das Problem wirklich lösen könnten?
Die Tools bieten genau das. Sie sind ein machtvolles Werkzeug zur Veränderung. Mithilfe der Tools erlangen wir Zugang zu Kräften, die größer sind als wir selbst. Wenn wir diese nutzen, können wir hinderliche Muster wie Angst, Wut, Schüchternheit und negatives Denken überwinden und unser individuelles Potenzial voll entfalten.



1 Kommentar:

  1. Dort sind ja auch recht günstige Bücher dabei. Ich werde mir das eine oder andere mal näher ansehen. Derzeit lese ich das Buch "Leben im goldenen Wind". Ebenfalls ein sehr schönes Buch zu diesem Thema.

    AntwortenLöschen

Ohne das Fachwissen der Bücher über Depressionen und Burnout sind wir leider nicht in der Lage, unsere Krankheit zu verstehen. Deshalb bin ich an dieser Stelle dankbar für jeden weiteren Buchtipp zum Thema Depressionen und Burnout.

back to top